Praxis für Familiengesundheit

Kommunikation statt Konflikte in Familien

Kommunikation in Familien

Familien sind im hektischen Alltag mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Nicht selten kommt es zu Konflikten oder Missverständnissen. Doch woran liegt das und was können wir tun um dem Ganzen vorzubeugen? Was kannst Du für eine gute Kommunikation und ein harmonisches Zusammenleben tun? Darauf gehe ich in diesem Artikel etwas näher ein.

Warum Konflikte entstehen

Konflikte können in Familien aus den verschiedensten Gründen entstehen. Faktoren sind hierbei unter anderem:

  • unterschiedliche Bedürfnisse und Werte
  • unklare Kommunikation
  • Entwicklungsphasen und Altersunterschiede
  • verschiedene Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Eingeschränkter Raum und fehlende Zeit
  • individuelle Persönlichkeiten
  • Finanzielle Herausforderungen
  • ungelöste Konflikte
  • äußere Einflüsse
  • Veränderungen in der Familiendynamik

 

Einige dieser Faktoren kannst Du nicht wirklich beeinflussen, für andere lassen sich Lösungen finden.

Die richtige Kommunikation ist der Schlüssel

Die Art der Kommunikation spielt eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden und die Harmonie in einem Haushalt. Eine Kommunikationsmethode ist die gewaltfreie Kommunikation (GFK). Sie wurde entwickelt von Marshall B. Rosenberg und ist eine effektive und schöne Methode, um Missverständnisse zu reduzieren, Verbindungen fördern und zu einer liebevolleren Familienatmosphäre beizutragen.

Was ist gewaltfreie Kommunikation?

Die Gewaltfreie Kommunikation ist mehr als nur eine Gesprächstechnik. Es ist eine lebensverändernde Herangehensweise an zwischenmenschliche Beziehungen.

Rosenberg unterschied zwei Arten von Sprache. Die sogenannte „Wolfssprache“ oder auch Herrschaftssprache gilt hierbei als Quelle für Gewalt und stützt sich vor allem auf Kritik, Strafe, Manipulation und die Schuldfrage.

Auf der anderen Seite steht die sogenannte „Giraffensprache“. Rosenberg benannte sie nach dem Landtier mit dem größten Herzen, daher gilt sie auch als „Sprache des Herzens“. Sie basiert auf den Prinzipien von Empathie, Selbstempathie, Ehrlichkeit und der klaren Ausdrucksweise von Bedürfnissen. Diese Sprache gilt als lebensbejahend, schafft Beziehung und respektiert Gefühle und Bedürfnisse. In einer Familie bedeutet dies, Konflikte zu transformieren, Verständnis zu vertiefen und ein unterstützendes Umfeld zu schaffen. Du kannst dies in Deiner Familie umsetzen, indem Du:

1. Empathie als Grundpfeiler etablierst

2. Klarheit über Gefühle und Bedürfnisse schaffst

3. Selbstempathie für eine gesunde Dynamik lebst

4. Konflikte als Chancen für Verbindung siehst

5. Sprache findest, die verbindet statt trennt

Die Integration der gewaltfreien Kommunikation in der Familie schafft eine Atmosphäre von Verständnis, Respekt und Liebe. Sie benötigt etwas Übung und Geduld. Durch den Fokus auf Empathie, klare Ausdrucksweise von Gefühlen und Bedürfnissen sowie die Fähigkeit zur Selbstempathie können alle Familienmitglieder lernen, auf eine Weise miteinander zu kommunizieren, die die familiäre Bindung stärkt und zu einem harmonischen Zusammenleben führt. Diese Art der Kommunikation ist nicht nur ein Werkzeug zur Konfliktlösung, sondern eine Lebensphilosophie, die eine tiefe und unterstützende Verbindung innerhalb der Familie fördert.

Du benötigst Hilfe konkrete Impulse oder Hilfe bei der Umsetzung? Buche gern Dein kostenfreies, telefonisches Erstgespräch und wir klären, was genau Du brauchst.

Mehr über meine Angebote erfährst Du hier:

Für Familien

Für Erwachsene

Für Kinder

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner